show caption

Um neue Ufer zu erreichen muss man in Forschung und Fotografie die berühmte Extrameile gehen.

Das Licht im Dunkeln

Die Geschichte hinter dem Employer-Brand-Foto

Am nachtschwarzen Himmel flackern mystische Nordlichter, während das Zelt inmitten von Schnee und Eis wie ein winziger Punkt im Nirgendwo leuchtet. Das Bild ist ein Motiv unseres neuen Employer Brands. Es steht für das Versprechen „Passion to innovate | Power to change“ – und für die Motivation und den Willen, Neues zu erkunden.

Kevin Smith lebt seit 19 Jahren in der Stadt Anchorage in Alaska und bezeichnet sich selbst als „Nordlichter-Junkie“. Wenn die Wettervorhersagen stimmen und weder Frau noch Tochter etwas einzuwenden haben, wirft der 54-Jährige spontan seine Fototasche auf den Rücksitz seines Vans und rumpelt über die verschneiten Straßen in Richtung Einsamkeit. Denn wo kein Widerschein der Städte den pechschwarzen Himmel aufhellt, leuchten die bunten Schlieren der Nordlichter besonders intensiv.

 

,

Anchorage, Alaska

Das Employer Brand Foto entstand genau so: „Es war an einem windstillen Wintertag, spätabends, nahe des Isabel Passes im Westen Alaskas, und zwar bei minus 35 Grad“, erinnert sich Smith. Als er gerade sein Zelt aufgeschlagen hatte, begann der Himmel um ihn herum in schillernden Farben zu explodieren. „Es war einfach gigantisch“, schwärmt er. „Ich lag im Schnee auf dem Rücken und konnte nicht wegsehen.“

Das Licht einer aurora borealis kann von der Erde aus bis zu
640 km hoch
sein.

Info

  • Was Sie über Nordlichter wissen sollten

    Die aurora borealis, auch bekannt als Nordlichter, ist ein farbenfrohes Lichtspiel am Himmel. Sie wurde nach der römischen Göttin der Morgendämmerung Aurora benannt. Man kann Nordlichter hauptsächlich in den nördlichen Regionen der Welt beobachten. Sie werden durch kosmische Strahlung oder Solarwinde die mit der oberen Atmosphäre in Kontakt kommen ausgelöst. Die geladenen Partikel treten in die Atmosphäre der Erde ein und verursachen so die schönen Lichtspiele in Schattierungen von Grün, Pink, Gelb, Blau und Rottönen. Man kann sie vor allem in den Nächten zwischen September und Mitte April sehen, weil in dieser Zeit die Nächte dunkler und die Nordlichter dadurch besser zu sehen sind.

Auf den ersten Blick scheint dieses Bild so gar nicht zu uns zu passen – aber auch nur auf den ersten Blick. Denn als innovatives Unternehmen will der Konzern mit seiner Forschung die Lebensbedingungen weltweit verbessern. Und die Arbeit unserer Forscher gleicht nicht selten den Expeditionen von Pionieren, die in bisher unbekannte Gebiete vordringen.

„Das Bild weckt also nicht nur die Sehnsucht nach Freiheit, Natur und Entdeckerlust“, sagt Farsana Jakubi, Leiterin Global Talent Acquisition, die gemeinsam mit Christine Knebel von Corporate Branding das Projekt „Employer Branding“ leitet. Es stehe auch für die Bereitschaft eines jeden Einzelnen, einen Schritt weiter, die berühmte Extrameile zu gehen, um neue Horizonte zu entdecken.

Das Bild setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: der stillen und unberührten Natur sowie dem Menschen, der sich mit Hilfe innovativer Technologien seinen Weg durch diese unentdeckte Wildnis bahnt – und genau das ist Forschung für mich.

Fotograf Kevin Smith hat noch ein weiteres Argument, warum das Bild so gut zu uns passt: „Noch dazu sind Nordlichter ein perfektes Beispiel dafür, wie faszinierend chemische Reaktionen sein können.“

Er ist stolz, dass wir ausgerechnet sein Bild für die Employer Branding-Initiative ausgewählt haben. „Es verdeutlicht die Philosophie des Unternehmens und ich finde es toll, dass der Konzern ein Naturbild ausgewählt hat“, sagt Smith.

  • Nordlichter sind ein Phänomen, das in allen nördlichen Regionen bekannt ist. Unsere norwegischen Kollegen sehen sie regelmäßig.

Auch Johanna Saarinen, verantwortlich für Talent Management in der Region Nordic, findet, dass das Foto sehr gut passt. „Wir können uns mit dem Bild sehr gut identifizieren, denn auch in unserer Region sind wir mit dem Phänomen vertraut“, erläutert sie. Gleichzeitig lasse sich die Verbindung zu Bayer gut ableiten: „Auch bei uns in der Forschung ist Ausdauer und Mut gefragt, wenn es um die Entwicklung von neuen Produkten geht. Gleiches gilt für die Produktion und dem Weiterentwickeln von Technologien oder Einrichten neuer Prozesse. Oder auch in anderen Bereichen, wenn manchmal schon kleine Anpassungen im Ablauf große Wirkung haben können.“ Aber genau diesen Schritt muss man zunächst wagen, um belohnt zu werden – ähnlich wie Nordlichter-Fan Smith.

Johanna Saarinen

Wir können uns mit dem Bild sehr gut identifizieren, denn auch in unserer Region sind wir mit dem Phänomen vertraut. Wenn es um die Entwicklung von neuen Produkten geht, ist auch bei uns in der Forschung Ausdauer und Mut gefragt. Gleiches gilt für die Produktion und dem Weiterentwickeln von Technologien oder Einrichten neuer Prozesse.

Schließen Sie sich uns an, wenn Sie diese Leidenschaft die Welt zum Besseren zu verändern mit uns teilen. Denn wir arbeiten an den Lösungen, die eine nachhaltige Zukunft für unseren Planeten möglich machen.

Foto-Check

  • Name:
    Northern Lights Glow In The Sky Above A Backpacking Tent At Twilight Alaska
    Range In The Distance Winter Isabel Pass Richardson Highway
  • Fotograf:
    Kevin Smith
  • Ort:
    Alaska, USA

Job-Suche

02.09.2016   Copyright © Bayer AG
URL: https://www.career.bayer.com/opencms/opencms/de/career/whybayer/values-stories/bringing-light-into-darkness/